Affetuosamente Ciak (Feministischer Film in Italien I)

Affetuosamente Ciak (Gruppo Cinema Alice Guy [Isabella Bruno, Loredana Fanigliulo, Manuela Garroni,Susanna Garroni, Alida Giardina, Liliana Ginanneschi, Federica Giulietti, Enza Tolla], I 1977 55′)

Der Kollektivfilm Affetuosamente Ciak ist eines der selteneren gelungenen Beispiele humorvoller Filme aus den sozialen Bewegungen heraus. Der erste Teil ist zeigt das Reenactment einer Debatte über die Frage, ob Frauen […]

Kurt Lanthaler goes Film

Die gleiche Förderrunde, die ich eben für das Projekt von Vicari und Procacci genannt habe, brachte auch andere Neuigkeiten: Kurt Lanthaler arbeitet derzeit offenbar gemeinsam mit Philipp J. Pamer (Bergblut) an einem Drehbuch für eine Südtirol-Krimi-Serie im Auftrag der Münchner Neue Bioskop Television. Das Projekt mit dem Arbeitstitel „Mission SUD“ hat von der Südtiroler Filmkommission […]

Vicari di nuovo

Auf die Gefahr hin zu nerven, aber es gibt neues von Daniele Vicaris Filmprojekt zur Diaz-Schule. Und das gleich in mehrfacher Hinsicht: einerseits hat der Film in der letzten Förderrunde der Filmförderung von Südtirol 97.000 EUR zugesprochen bekommen. Wenn stimmt, was Film New Europe Anfang August meldete, „[t]he only grant for the project budgeted at […]

Neues von Vicaris Diaz-Film, 2

Heute erst gesehen: am Montag schrieb Marion von Zieglauer unter dem wohl irgendwie ironisch gemeinten Titel Komitee für Wahrheit und Gerechtigkeit über Vicaris Diaz-Filmprojekt. Der Artikel ist seltsam schmallippig über den Konflikt zwischen Regisseur Vicari, seinem Produzenten Procacci und den Leuten vom Comitato verità e giustizia. Dass weder Procacci noch Vicari sich Freunde machen mit […]

Il cinema ritrovato, 4. Tag – Von La macchina ammazzacattivi bis Il conformista

Zwei Vorbemerkungen: 1) Am 3. Tag hatte ich noch die Park Circus-Restauration von The Thief of Bagdad gesehen. Die Restauration sieht toll aus, auch wenn ich ein zwei Sachen nochmal verifizieren müsste. Das große Aber betrifft den Film inhaltlich: die Tricks sind aus heutiger Sicht noch ganz nett, aber der Kolonialrassismus geht gar nicht. Weil […]

Kinderkrankheiten einer Nation: Glory (Edward Zwick, USA 1989)

Glory ist Edward Zwicks zweite Kinoregie nach dem Überraschungserfolg von About last night (USA 1986). Zwicks zweiter Film erzählt die Geschichte der Entstehung der 54th Massachusetts Volunteer Infantry. Deren Geschichte ist eine Besondere, da es sich bei der Einheit um eine der ersten Freiwilligen Einheiten handelte, in der schwarze Amerikaner auf Seiten der Unionsstaaten kämpften. […]

„Never trust a first person pronoun.“: Raw Nerves – A Lacanian Thriller

Der Film eröffnet mit dem etwas prätentiös geratenen Prolog: „You are about to witness the blood-curdling encounter between the treacherous Ego and the deadly signifier. But do not expect an easy passage. This confrontation will not take place in the bosom of the family through the mediation of Mommy’s missing penis. (As in Dr. […]

Il cinema ritrovato, 3. Tag, nachmittags – Von The President Vanishes bis L’assassino

The President Vanishes (William Wellman, USA 1934): William Wellman und vor allem seine Pre-code-Filme erfahren ja derzeit eine wohlverdiente Neubewertung. Ein Film von dem ich in diesem Zusammenhang noch nicht mal gehört hatte ist Wellmans The President Vanishes. Nach dem Sehen wundert mich das nicht, der Film ist aus heutiger Sicht so erstaunlich, dass es […]

Neues von Vicaris Diaz-Film

Daniele Vicari, der derzeit an einem Film über das Gemetzel der italienischen Polizei in der Diaz-Schule arbeitet, jammert: Alle haben sie ihn mit seinem schönen Film sitzen lassen: die Rai (also Berlusconi), die Mediaset (also Berlusconi) und nun auch noch das Centro sociale Zona Rischio. Während letztere wohl eher ein Problem damit haben dürften, dass […]

Fundstück: Filmkritik der 1920er Jahre

Eine der tollen Eigenheiten der Filmkritiken der 1910er und 1920er Jahre ist die Unverblümtheit der Filmbesprechungen. Auf den Hinweis Leonard Maltins hin bin ich gestern in den Digitalisaten von The Film Daily und Exhibitors Daily Review, die das Mediahistory-Projekt unterdessen auf archive.org bereitgestellt hat , rumgestreunt und dabei auf den folgenden Verriss der englischen Fassung […]